Schmerztherapie Villingen Schwenningen Logo

Herzlich Willkommen

Schmerztherapie Villingen Schwenningen Dr. Schmitz-Buchholz

Dr. Schmitz-Buchholz, Schmerztherapeut

Sprechzeiten

Montags bis Freitags

Nach Vereinbarung

Tel.: 07721 - 2060560

Alle privaten Kassen. Mehr Info

Anmelden

07721 - 2060560 oder Email

Novalgin

Novalgin

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Das Produkt enthält den rezeptpflichtigen Wirkstoff Metamizol, alternativ Novaminsulfon genannt. Das Unternehmen Hoechst führte die Substanz 1922 in den deutschen Markt ein. Metamizol/Novalgin ist ein gut wirksames Schmerzmittel, das gleichzeitig hohes Fieber senkt. Bis heute ist kaum ein anderer Stoff bekannt, der beide Effekte in diesem Umfang miteinander verbindet. Er gilt aus diesem Grund als wertvoller Teil des heutigen Arzneischatzes. 

Novalgin ein heute sehr häufig verwendetes und sehr wirksames Schmerzmittel. Im Vergleich zu anderen Schmerzmitteln ist es insbesondere gut verträglich in Bezug auf Magen-Darm-Probleme. Auch Patienten mit einem erhöhten Risiko für Herzinfarkte oder Schlaganfälle, die auf Medikamente wie Ibuprofen oder Diclofenac verzichten sollten, können auf Novalgin zurückgreifen. Allerdings sollte die Einnahme nur in Ausnahmefällen auf Dauer erfolgen und unter Kontrolle des Blutbildes. Novalgin kann Störungen der Bildung der weißen Blutkörperchen verursachen, die dadurch erfasst werden.

Für welche Erkrankungen ist Metamizol zugelassen?

Der Einsatz von Novalgin erfolgt zum Beispiel::
  • Akute, starke Schmerzen nach Verletzungen oder Operationen
  • Koliken
  • Tumorschmerzen
  • Weitere akute oder chronische starke Schmerzen, soweit sich andere therapeutische Maßnahmen nicht eignen
  • Hohes Fieber, das auf andere Maßnahmen nicht anspricht
Im Rettungsdienst, nach Operationen sowie auf Intensivstationen dient der Wirkstoff unter Beachtung der genannten Zulassungen in vielen Fällen als Standard bei starken Schmerzen.

Die Anwendung und Dosierung

Im Gegensatz zu einer Reihe anderer Schmerzmittel wirkt Metamizol zusätzlich krampflösend. In der Folge findet es Gebrauch bei Patienten, die starke Schmerzen aufgrund von Koliken der Gallen- und Harnwege zeigen. Verfügbar sind Filmtabletten, Tropfen, Zäpfchen und Ampullen. Die Dosierung von Novalgin® legen wir anhand der bestehenden Beschwerden fest. Geht es um hohes Fieber oder starke Schmerzen, liegen die Einzeldosen bei 500 bis 1000 Milligramm, selten kann auch eine einmalige Gabe von 2500 mg erforderlich sein. Metamizol wirkt innerhalb von circa 30 bis 60 Minuten. 

Gegenanzeigen und Wechselwirkungen mit anderen Mitteln

Novalgin® sollten Sie nicht einnehmen, wenn bezüglich des Wirkstoffs eine Unverträglichkeit besteht. Bei einer bestehenden Schwangerschaft und Stillzeit ist der Wirkstoff nicht angezeigt. Das gilt ebenso bei Säuglingen bis zum Alter von drei Monaten.
Bei Kindern bis zu zehn Jahren sind ausschließlich Zäpfchen geeignet, Tabletten werden oft nicht gerne genommen. Die Zäpfchen mit 300 Milligramm sind nicht für Kinder unter vier Jahren vorgesehen, mit 1000 Milligramm erst für Jugendliche ab 15 Jahren. 

Bei bestimmten Krankheiten empfiehlt es sich, auf Metamizol zu verzichten. Dazu zählen eine akute hepatische Porphyrie (Leberfunktionsstörung) sowie ein Mangel des Enzyms Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase. Diese Substanz sorgt für die Bildung roter Blutkörperchen (Erythrozyten) in ausreichender Zahl. Wechselwirkungen mit Arzneimitteln die Ciclosporin enthalten, erzeugen fallweise Störungen des Immunsystems. Bekommen Patienten entwässernde Mittel (Diuretika), verringert sich deren Wirkung. Erhalten psychisch Erkrankte den Wirkstoff Chlorpromazin, kann unter Novalgin® die Körpertemperatur stark sinken.

Mögliche Nebenwirkungen

Am häufigsten treten Übelkeit, Erbrechen sowie leicht rot gefärbter Urin auf, insgesamt ist Novalgin jedoch gut verträglich. Selten kann es zu Hautveränderungen, Verwirrtheit und Bewusstseinstrübungen kommen. Weitere Überempfindlichkeiten treten unter Metamizol vereinzelt auf. Typische leichtere Reaktionen sind Symptome wie Augenbrennen, Husten, Nesselsucht oder Schwellungen im Gesicht. Spezielle Symptome sind Brennen und Jucken im Bereich von Zunge, Handflächen und Fußrücken. Im Unterschied zu anderen Schmerzmitteln ist Novalgin® ausgezeichnet magenverträglich, wie bereits beschrieben. Im Gegensatz zu Morphinpräparaten weist es kein Suchtpotenzial auf.

Im Einzelfall möglich ist die ausgesprochen schwere Nebenwirkung Agranulozytose, daher sollte die Therapie immer unter ärztlicher Aufsicht erfolgen. Dabei kommt es zu einem schnellen Abfall der weißen Blutkörperchen. Es können Infektionen auftreten, die bis zur Blutvergiftung führen. Typische Symptome sind zunächst Fieber und Schüttelfrost. Wird der Patient zügig behandelt, ist die Nebenwirkung beherrschbar.
 

Tags: Novalgin

You have no rights to post comments

Weitere Themen dazu:

Tagesklinik am Oberen Tor

Klosterring 15

78050 VS-Villingen

Fon 07721-2060560

Fax 07721-845094

Sprechzeiten

Montags bis Freitags

Nach Vereinbarung

07721 - 2060560

Nur Privatpatienten. Mehr Info